Der Bartl meint:

Lokalpolitik


Der Bartl

Kultur- und Begegnungszentrum:
Wie soll es denn heißen?

Ein politisch Kind wird in Lappersdorf gerade ausgetragen.
Ein Kind der Kultur und Begegnung. KuBZ heißt es. Bis jetzt.

Rechtzeitig sind Zweifel aufgekommen*. Nein - nicht am Sinn und Zweck des Fünf-Millionen-Projektes, am Namen stört man sich. Ist ja auch nachvollziehbar: „Ku“ klingt so gar nicht großstädtisch und weltoffen.
Nicht einmal Assoziationen mit bekannten Lappersdorfern drängen sich auf. Ältere denken bei BZ gleich an die SBZ, an die Sowjetisch Besetzte Zone oder böswillig gleich an die „CBZ“- C(SU) Besetzte Zone.
Dabei würde CBZ zumindest das Kind beim wahren Namen nennen.
Das bisher Kultur- und Begegnungszentrum genannte Kind ist ja eine Jungfernzeugung der CSU. Es ist ihre Idee. Ihre absolute Mehrheit bestimmt die Planung und vergibt Aufträge, bevor die Bauleitplanung fertig und die Finanzierung beschlossen ist.
Blöd nur, dass man der Öffentlichkeit den Vater und des Kindes Namen nicht verraten darf.
Erich - Dollinger - Palast, im Volksmund „DoPa“ wird das KuBZ wohl heißen.

* „Ortsheimatpfleger Bernhard Frahsek hatte zum Abschluss einen großen Wunsch. Er bat darum, nicht mehr das bisher oft verwendete Kürzel „KuBZ“ zu verwenden, sondern vielleicht in einem Wettbewerb unter den Bürgern oder auch Schulkindern nach einem griffigen und passenden Namen zu suchen.“ (MZ vom Donnerstag, 11.Oktober, S. 46)

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 607301 -

Counter

Besucher:607302
Heute:28
Online:1
 

Facebook